Archiv für die Kategorie Wandern

Skitouren Kurs – Lawinen – Bewegung im Wintergelände

Geschrieben von go-vertical am 28. Oktober 2015 | Abgelegt unter Erlebnisse, Wandern

Man muss sich nur die Zahlen der letzten Jahre ansehen und sieht das Skitouren gehen immer beliebter wird, was sehr schön ist.
Die Zahlen derer die leider ohne jegliches Vorwissen Touren angehen leider auch.
Daher will ich hier Punkte einer gelungenen Skitour ansprechen.

  • Setzt euch mit eurer Ausrüstung auseinander!
    Wie oft passiert es mir das man am Gipfel Skitouren gehen ankommen sieht, die neben der Jause auch noch das Lawinenverschütteten Suchgerät(LVS) im Rucksack haben. Ob der nun ein geschalten ist oder nicht ist nicht mehr von Belang. Der Rucksack ist bei einer Lawinenverschüttung meist nicht mehr am Körper. Und ja wenn jemand seinen Rucksack sein eigenes Leben vorzieht, dann bitte, ansonsten gehört das LVS immer am Körper getragen.

    Macht euch eine Routine bereit, wann Ihr das LVS einschaltet wann aus. ZB. mach ich das persönlich das ich schon beim einkleiden in der Unterkunft/zu Hause das LVS  umhänge und auch einschalte. Die Batterien gehören so oder so jedes Jahr gewechselt egal welchen Ladezustand, und da kommt es nicht mehr wesendlich darauf an ob das LVS die Anfahrtzeit schon eingeschalten ist oder nicht. Dafür kann es nicht mehr passieren, dass eine LVS nicht eingeschalten ist oder sogar im Rucksack verweilt.

    Soviel zu den ersten Hinweise was das LVS bzw. eure Gerätschaften angeht.
    Hier kann ich an dieser Stelle nur empfehlen, lasst es euch das Geld wert sein und macht einen Lawinen Kurs bzw. gleich gesammelt einen Skitouren Kurs!

  • Das A und O einer jeden gelungenen Skitour ist einfach die Planung davor.
    Welche Ausrichtung hat meine Tour?
    In welchem Gebiet ist meine Tour?
    Wie hoch hinauf geht meine Tour?

    Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Fragen die man sich stellen muss um eine geeignete Tour zu finden.
  • Einholen von profunden Informationen
    Damit eine Skitourenplanung erstellt werden kann, muss man verlässliche Informationen einholen.
    ZB. von Lawinenwarndiensten, Kartenmaterial um Ausrichtung  und auch Geländerichtung erkennen zu können.

Das ist nur eine leichter Vorgeschmack auf den Inhalt den ein Skitouren Kurs haben kann und hat überhaupt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Auf dem ersten Blick mag sich das überwältigend anfühlen jedoch wenn das von Professioneller Seite erklärt und aufbereitet wird, wir das nicht zu einen muss sondern zu einem Ja Ich will noch mehr darüber wissen.

Lasst euch vermitteln und zeigen wie schön Skitouren gehen sein kann das könnte Ihr indem Ihr entweder einen Skitouren Kurs macht oder auch immer wieder eine geführte Skitour macht!

Skitouren Genuss wie er aussehen soll!

Skitouren Genuss wie er aussehen soll!

Tags: , , , , , | 1 Kommentar »

Schrittzaehler: Pacific Crest Trail, Kapitel 1: Going to Campo…?

Geschrieben von WanderLena am 17. April 2014 | Abgelegt unter Allgemein, Erlebnisse, Trekking, Wandern

Foto 1-1“Entschuldigung, aber ich muss euch zwei das jetzt einfach fragen…” Unsicher steht er da. Schlaksig, sonnengebleichtes Haar, braungebrannt, Typ Naturbursche. Seit wir unsere vollgestopften Trekkingrucksaecke vor 20 Minuten umstaendlich auf eine Bank in der Denver Union Station gewuchtet haben, hat er immer wieder vom anderen Ende des Warteraums heruebergeschaut. Jetzt gibt er sich einen Ruck und zeigt auf unser Sperrgepaeck: “Ihr wartet doch auch auf den Zug nach San Francisco. Wollt ihr von dort etwa weiter nach Campo…?” Ich muss grinsen, nicke. Entlarvt. Campo ist eine unbedeutende, schmucklose Kleinstadt im Sueden Kaliforniens, an der Grenze zu Mexiko und mehrere 1000 Meilen von Denver entfernt. Eigentlich gibt es nur einen einzigen Grund, dort hinzufahren. “Pacific Crest Trail!” ruft der grosse Blonde begeistert und strahlt bis ueber beide Ohren. Bea und ich nicken im Chor. Wer vom “trailhead” in Campo aus dem “PCT” zu Fuss durch Kalifornien, Oregon und Washington bis nach Mannings Park folgt, quert die USA einmal der Laenge nach. Bea und ich haben ein halbes Jahr Zeit fuer die Strecke und noch keine Ahnung, ob wir jemals an der kanadischen Grenze ankommen. Unser neuer Bekannter hat es geschafft: vor zwei Jahren ist er die kompletten 2600 Meilen gelaufen, erzaehlt er uns begeistert. “Dieser trip wird euer Leben veraendern. Aber,…” kritisch beaeugt er unsere nagelneuen Rucksäcke. “…bevor ihr loslauft, muesst ihr mindestens die Haelfte von dem ganzen Zeug da drin wegschmeißen.”

| Keine Kommentare »

Skitour im Villgratental auf die Kärlsspitze

Geschrieben von go-vertical am 7. Januar 2013 | Abgelegt unter Natur, Wandern

Nachdem hier alle Blogeinträge rund um Sommer Outdoor Aktivitäten geschrieben wurde, darf ich euch eine wunderschöne Skitour im Villgratental in Tirol vorstellen. Das Villgratental liegt ca 20km von Lienz in Osttirol entfernt und bietet eine Vielzahl an guten Skitouren an.

Was kann es an Neujahr besseres geben als perfekte Schneeverhältnisse und eine wunderschönes Wetter. Nun die Tour ging los von der Ortschaft Kalkstein zum Kärlsspitze auf 2612m. Über die Nord Ost Flanke erlebten wir einen Pulverschnee vom feinsten!! Mit unseren fetten Skieren hatten wir natürlich die Tour doppelt genossen und schwebten in Richtung Tal. Anstatt lange zu schreiben lassen wir lieber Bilder sprechen. ;-)

Aufstieg

Aufstieg

Aufstiegsspur

Aufstiegsspur

Aufstiegsspur 2

Aufstiegsspur

Aufstieg 4

Aufstiegsspur

viele Spass beim Skitouren gehen wünschen euch die Bergführer von Go-Vertical

| 1 Kommentar »

cima capi klettersteig am gardasee

Geschrieben von wedahex am 15. Oktober 2010 | Abgelegt unter Allgemein, Wandern

hallo, liebe outdoor-fans!

 

ich kann´s gar nicht erwarten, euch von diesem tollen erlebnis zu berichten!

der cima capi ist ein kleiner gipfel hoch ueber riva del garda; man erreicht ihn in ca. 2,5 h aufstieg von biacesa aus.

 

wann geht jetzt endlich der steig los?!

wann geht jetzt endlich der steig los?!

 

nach gut 1,5 h  nicht enden wollenden zustieg, glaubt man es kaum noch, als dann der einstieg zum klettersteig auftaucht.

na also, rein ins geschirr! noch mal schnell in einer der alten militaerhoehlen das revier markieren, und es geht ans kraxeln….

 

hier braucht man auch armkraft!

hier braucht man auch armkraft!

 

es geht steil und anstrengend hinauf und der ausblick ist einfach gigantisch.

nach gut 30 minuten ist der steig leider schon wieder zu ende;  am gipfelkreuz machen wir pause und wechseln die klamotten.

hoch ueber riva und torbole
hoch ueber riva und torbole

 

eine gruppe aus tschechien ist auch unterwegs, fast alle ohne ausruestung! wir koennen es nicht glauben; obwohl der steig nicht wirklich schwer ist, sind genuegend stellen dabei, wo ein falscher schritt toedlich sein kann…..

 

gipfelsturm!

gipfelsturm!

 

am gipfel schlaegt das wetter irgendwie um und wir beschliessen, uns schnellstens an den abstieg zu machen. das klettergeschirr sollte man hier noch nicht ablegen, denn anfangs ist es runterwaerts noch recht anspruchsvoll.

 

der abstieg hat´s schon auch in sich...

der abstieg hat´s schon auch in sich...

 

alles gut ueberstanden! auch die tschechen haben offenbar alle ueberlebt, und so strapazieren wir unsere knie gnadenlos, bis wir froh und geschafft wieder am auto sind.

 

unsere empfehlung ist, sich nach der tour auf direktem weg in eine bar zu begeben und den tag bei einem ( oder zwei ) aperol-spritz ausklingen zu lassen. die bar trentino in arco bietet sich an und ist diesbezueglich viel erprobt! ;-)

 

ein unglaubliches bergerlebnis!!! hoher erinnerungswert!!!

 

in kuerze mehr

die wedahex

| 2 Kommentare »

sebensee und coburger huette

Geschrieben von wedahex am 13. September 2010 | Abgelegt unter Allgemein, Wandern

…und schon geht´s weiter,

und zwar von der ehrwalder bahn ueber den “hohen gang” hinauf zum sebensee.

was da in meinem wanderbuch als “steigaehnlich” beschrieben wird, ist schon ein kleiner, wenn auch kurzer klettersteig mit einigen reichlich ausgesetzten stellen.

am "hohen gang"

am "hohen gang"

fuer uns war´s kein problem, jedoch waren einige leute voellig unvorbereitet mit jeans und turnschuhen unterwegs, und die HATTEN ein problem….

wow! ist das schoen am sebensee!!!

wow! ist das schoen am sebensee!!!

am sebensee angelangt, macht man dann nicht nur mit der unglaublichen bergkulisse bekanntschaft, sondern auch mit einer art voelkerwanderung, denn von der ehrwalder almbahn ist es nur eine stunde spazierweg hier rueber.

dem entsprechend viel ist los, auch jede menge mountainbiker, welche das radl stehen lassen, und dann zu fuss zur coburger huette aufsteigen.

coburger huette

coburger huette

oben ist´s zuenftig, das radler zischt, der biergarten ist voll und man schaut auf den drachensee…

drachensee

drachensee

ganz tolle einstiegsmoeglichkeiten hat man von hier aus zu diversen klettersteigen; hab ich alles auf meine merkliste gesetzt.

denn fuer uns war an diesem tag relaxen angesagt und so lagen wir eine stunde faul, mit der zugspitze im hintergrund, in der warmen septembersonne.

man kann das leben auch geniessen...

man kann das leben auch geniessen...

was, schon halb vier? uiiii, jetzt aber los und rueber zur ehrwalder almbahn, denn wir haben keine lust auf abstieg und lassen uns mit der gondel hinunterschaukeln. (kostet pro person € 9,50. die spinnen doch,oder?)

unten noch einen cappuccino und dann rein in den stau!!! was fuer ein traumtag!

ich gruess euch ganz herzlich , bis demnaechst,

die wedahex

| 1 Kommentar »

rinnkendlsteig zum watzmannhaus

Geschrieben von wedahex am 9. September 2010 | Abgelegt unter Allgemein, Wandern

hallo an alle bergfreunde, kraxler und solche, die es werden wollen!

ich moecht euch gerne von der tour zum watzmannhaus berichten, welche mein mann und ich im juli bei einer wirklich unmenschlichen affenhitze unternommen haben ( mann, haben wir geschwitzt! :-) )

blick auf bartholomae nach ca. 1h gehzeit

blick auf bartholomae nach ca. 1h gehzeit

fuer den aufstieg ueber den rinnkendlsteig nimmt man das boot von koenigssee ( am besten frueh ) bis bartholomae. lasst euch das bitte nicht entgehen, denn euer bergtag wird mit dem beruehmten trompeten-echo eingeleitet, und ich muss sagen, es ist einfach immer wieder scheeeee….

so, und dann ist´s auch schon schluss mit lustig, denn hinterm wirtshaus geht´s richtung rinnkendlsteig. diesen, in verschiedenen foren viel diskutierten steig, muss man sich erst einmal erarbeiten, indem man ca. 2 stunden durch wald aufsteigt.

wann geht denn endlich der steig los? welcher steig eigentlich?

wann geht denn endlich der steig los? welcher steig eigentlich?

 

dann ist man also in der prallen sonne. wie schoen! mich haette durch den schattigen wald schon beihnahe der hitzschlag getroffen! aber es wird ja bekanntlich kuehler, je hoeher man kommt. nur nicht an diesem tag! :-(

der steig ist wirklich mehr als leicht und man braucht keinerlei sicherung, sofern man ein geuebter berggeher ist.

ein "leiterchen"

ein "leiterchen"

 

wer nach dem weizen auf der kuehrointalm meint, das schlimmste schon ueberstanden zu haben, nur weil das watzmannhaus in sichtweite ist, der irrt.  denn es geht nochmal ca. 2,5 stunden anstrengend hinauf…..

watzmannhaus! wo ist die dusche?

watzmannhaus! wo ist die dusche?

 

nachdem wir die letzte wegstunde schweigend und wie in trance hinter uns gebracht haben, werden wir am watzmannhaus mit jubelstuermen begruesst; deutschland hat gerade das vierte tor gegen argentinien geschossen! ich kann das alles gar nicht glauben jetzt….

schuhe! euch braucht heute keiner mehr!

schuhe! euch braucht heute keiner mehr!

 

man schwitzt bei diesen temperaturen wahrscheinlich locker drei liter aus ( mein mann mit sicherheit doppelt soviel ), und so freut man sich doch einfach auf eine schoene warme dusche am abend.

als ich also dann auf die frage :” wo sind denn hier die duschen?” zur antwort bekam: ” hier gibt´s keine duschen, sondern nur kaltes wasser am waschbecken”, war ich so darueber erfreut, dass ich den halben waschraum durch meine ganzkoerperwaschung unter wasser gesetzt habe…..

der muehe lohn!

der muehe lohn!

 

alles ganz schnell vergessen, wenn man bei sonnenuntergang und nach einem erfreulich guten essen in einem berg-biergarten mit lauter gleichgesinnten sitzt. nach dem zweiten glas rotwein ist die welt dann mehr als in ordnung und wir fallen dankbar ins bettchen.

der abstieg am naechsten tag nach schoenau ist einfach und dauert ca. 4 stunden.

diese traumtour ist echt zu empfehlen und ich werde sie auch selber nochmal mit einer freundin laufen. allerdings nicht mehr bei ueber 30 grad.

schoene bergerlebnisse weiterhin wuenscht euch

die wedahex

| Keine Kommentare »

Spookdraal Hiking Trail

Geschrieben von Thomas Wenning am 3. April 2010 | Abgelegt unter Wandern

Foto: © Thomas Wenning

Foto: © Thomas Wenning

Auf meiner Reise durch Südafrika, bin ich auch einige Wander – und Trekkingrouten gelaufen. Heute möchte ich Euch eine kleine rund 2 stündige Wanderung vorstellen. Start – und Zielpunkt ist der Ortseingang von Struis Bay kommend von Cap Alguhas. Cap Alguhas ist die echte Südspitze Afrikas markiert durch einen Gedenkstein. Natürlich ist dies ein besonderer Punkt und viele Touristen kommen nach hier, um ein Foto zu machen. Sehenswert in Cap Alguhas ist der Leuchtturm, welcher für 8 Rand auch zu ersteigen ist. Schwindelfrei sollte der Besucher schon sein, es geht sehr eng beim Aufstieg zu. Zurück zur Wanderung, die am Meer vorbeiführt und einige schöne Ausblicke bietet.

Ich kann die Gegend um Struis Bay absolut empfehlen. Eine absolute Attraktion, haben wir bei unserem ersten Aufenthalt in Struis Bay erlebt. Wir haben unser Quartier B&B Habour Lights  für drei Tage aufgeschlagen. Die vier Gästezimmer waren in gutem Zustand und Lydia hat uns jeden Wunsch erfüllt und konnte viele interessante Ausflüge uns empfehlen. Beeindruckend ist auch der 14 km lange, weiße Sandstrand, der sich um die Bucht säumt, in der sich zeitweise auch Wale aufhalten und der zu langen Spaziergängen einlädt.

Die Hauptattraktion in dem Fischerörtchen sind aber die zahmen Stachelrochen. Vor über 20 Jahren war der erste Stachelrochen in der Bucht, den die Bewohner durch füttern Handzahm bekamen. Mittlerweile kommen teilweise bis zu 15 Stachelrochen in die Bucht, mit denen man schwimmen kann. Die Rochen kommen direkt an einen heran und es ist möglich diese anzufassen, einige tolle Fotos habe ich davon gemacht.  Hier geht zu den Bildern : Fotos

Spookdraal Hiking Trail
Spookdraal Hiking Trail
Spookdraal Hiking Trail
Spookdraal Hiking Trail
Spookdraal Hiking Trail
Spookdraal Hiking Trail
Spookdraal Hiking Trail

Den ganzen Beitrag lesen »

Tags: , , , , , | 2 Kommentare »

Einstein (1866 m)

Geschrieben von Thuennes am 26. März 2010 | Abgelegt unter Allgemein, Natur, Wandern

Einstein 1866 mDer Frühling ist jetzt eingeläutet. Trotz dem schlechtem Wetterbericht haben wir uns heute auf den Weg gemacht, zur ersten Frühlings-Bergtour.  Unser Ziel war der Einstein im Tannheimer Tal. Die Sonne schien wie im Hochsommer. Der Weg war herrlich zu gehen, außer dem einen oder anderem Schneefeld, welches uns den Aufstieg immer wieder mal erschwerte. Aber es war machbar…! Als wir noch etwa 70 Hm unter dem Gipfel waren fing es so stark an zu stürmen dass wir uns entschlossen einen windgeschützten Platz aufzusuchen und diesen Ort dann zu unserem Gipfel zu ernennen. Auf einmal bekamen wir sogar tierischen Besuch. Eine Alpendohle gesellte sich zu uns. Wir dachten erst dass wir in der Nähe des Nestes waren, dass sie so zutraulich war. Aber wir fanden schnell heraus, dass es der Hunger war den das Federvieh zu uns trieb. Sie fraß uns nachher sogar aus der Hand. Ich habe so was noch nie erlebt. War auf jeden Fall sehr amüsant. Nach etwa einer knappen dreiviertel Stunden begaben wir uns dann wieder auf den Abstieg. Denn die Wolken, die da auf uns zu kamen sahen dann doch sehr nach regen aus. Unten wieder angekommen sind wir noch flott auf eine Belohnung in die Alpe eingekehrt und freuten uns als es nun auf einmal anfing zu regnen. Wir waren somit doch schneller als das schlechte Wetter. Mal sehen wo es uns nächstes Wochenende hin verschlägt…!?

| Keine Kommentare »

Neu: User-Blogs bei outdoor

Geschrieben von Admin am 24. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein, Ausrüstung, Camping, Erlebnisse, Natur, Trekking, Wandern

Jetzt aber los: Bloggen Sie bei outdoor!

Jetzt aber los: Bloggen Sie bei outdoor!

Liebe Nutzer und Leser von outdoor,

herzlich willkommen beim neuen outdoor User-Blog!

Hier können registrierte Nutzer als Teil der outdoor-Community über alle Themen rund um ihre Outdoor-Leidenschaft bloggen – natürlich gratis. Sie nutzen dabei WordPress – eins der ausgefeiltesten Blog-Systeme.

Warum hier bloggen? Klar, Sie können auch zu einem der vielen Gratis-Blogger-Dienste gehen. Aber wo sind Ihre Leser? Hier. Bei uns. Bei outdoor erzählen Sie Ihre Geschichten genau den Menschen, die Sie sich als Leser wünschen – leidenschaftliche Outdoorer, Wanderer und Naturfreunde.

Worüber soll ich schreiben? Über alles, was Sie rund um Ihr Leben im Freien beschäftigt. Es gibt viele Themen: von einem intensiv erlebten Spaziergang auf Ihrem Lieblingsweg oder Ihre Naturbeobachtungen über den Ärger mit einem unpaktischen Rucksack oder versagenden Kocher bis zu Ihren Plänen für die nächste große oder kleine Tour. Und wie läuft’s mit Ihren guten Trainingsvorsätzen für mehr Kraft bei Hochtouren? Es zählt nur, was für Sie spannend ist – Ihr Leben im Freien.

Wie werde ich Blogger? Ganz einfach!

  1. Zunächst müssen Sie im outdoor-Forum als Nutzer registriert sein (hier können Sie sich registrieren.)
  2. Wenn das der Fall ist, können Sie mir eine E-Mail schreiben an: msteinheil (at) motorpresse.de. Dann schalte ich Sie als Blogger frei. Klar: Mit der Registrierung im Forum verpflichten Sie sich darauf, die Forums-Regeln einzuhalten – und die gelten auch hier im Blog (siehe unten).
  3. Wenn ich Sie freigeschaltet habe, gehen Sie einfach hier im Blog rechts oben auf  “Anmelden”. Dort gelangen Sie zur Anmeldung für die Autoren-Oberfläche, wo Sie Ihre Beiträge schreiben, speichern und veröffentlichen können.

Viel Spaß wünscht

Mario Steinheil

www.outdoorchannel.de

Redaktionsleiter Den ganzen Beitrag lesen »

Tags: , , , | Keine Kommentare »