Schrittzaehler: Pacific Crest Trail, Kapitel 11: Hiker hunger

Geschrieben von WanderLena am 23. Mai 2014 | Abgelegt unter Allgemein

Meile 330: Wir treffen Ryan und Karrie wieder. “Ich habe gehört,  ihr seit nass geworden…?” begrüßt Ryan uns. Wenn ich auf dem PCT so schnell vorankommen würde, wie trail-rumours, wäre ich schon Anfang Juni in Kanada….

Meile 331: Im Gänsemarsch steigen wir einen Hügel hinauf. In 12 Meilen erreichen wir den Cajon Pass. Der PCT führt dort wenig reizvoll direkt unter dem vierspurigen Highway 138 durch. Trotzdem drehen sich 90 Prozent aller Trail-Gespräche der letzten 48 Stunden sehnsuchtsvoll um diesen Pass,  PCT Hiker eilen schnellen Schrittes an uns vorbei, “see you at cajon pass”, rufen sie mit leuchtenden Augen, als ob bei Meile 342 das Ende des Regenbogens und eine Schüssel voll Gold warten würden.  

Die Wahrheit ist viel besser. Es ist keine goldene Schüssel. Sondern ein grosses, geschwungenes goldfarbenes “M”. Nach fast 80 Trail-Meilen ohne Einkaufsmöglichkeit endlich wieder essen soviel man möchte. Wir verbrennen täglich mehrere tausend Kalorien, ich habe ständig Hunger und unglücklicherweise haben wir heute morgen unsere letzten Lebensmitel aufgebraucht.  Also kreisen auch meine Gedanken seit Stunden fast unablässig um Burger, Pommes und Eiscreme.

Das Gute: ohne Essen ist mein Rucksack angenehm leicht, so dass ich eine Weile sogar mit dem langbeinigen Ryan Schritt halten kann. Aber dessen Gesellschaft entpuppt sich bald als die grösste vorstellbare  Folter. “Hej Karrie, weisst du noch, dieses mexikanische Restaurant, in dem wir im April waren? Diese Enchilladas…” “Karrie, kannst du dich an diese kleine Bäckerei in Orgeon erinnern? Mit den leckeren Zimtbageln?” “Sag mal Lena, was gibt es eigentlich in Deutschland für Gebäck?” Ich frage ihn, ob wir uns über Politik unterhalten können. Dazu hat er keine Lust. Aber er hat sich einen McDonalds-Rapsong ausgedacht, den könne er mir gerne mal vorsingen: “Hurry up quick and move those feet. We’re going to McDonalds to get us a treat.” Bea macht Beatbox-Geräusche. Ich lasse mich unaufällig zurückfallen.

Meile 342: Das ist unser zweiter McDonalds-Besuch in 24 Stunden. Gestern nachmittag haben wir je ein großes Menü und einen McSundae Eisbecher verschlungen, danach haben wir im Tankstellen-Shop Chips und Schokolade geholt und uns damit  im Best Western Hotel ein paar hundert Yards weiter verschanzt. Zum Frühstück heute morgen habe ich zwei Bagel, vier Waffeln und einen Kuchen gegessen. Eigentlich bin ich satt, aber der Weg zurück zum trail führt sowieso am McDonalds vorbei, und da wäre es doch schade, die Gelegenheit verstreichen zu lassen. Es ist Mittagszeit und der Laden ist voll. Auf der einen Seite sitzen seriös gekleidete, saubere Raststättenbesucher mit ihrer kleinen Portion Pommes und ihrem Burger. Auf der anderen Seite konzentriert sich ein Haufen dreckiger, verschwitzter Gestalten, die gierig ihr drittes Happy Meal hinunterschlingen und dann für Nachschlag anstehen. Früher oder später erwischt es jeden von uns: Welcome to the world of hiker hunger.

Bookmarken und mit anderen teilen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Ask
  • Bloglines
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Netscape
  • Technorati
  • TwitThis
  • YahooMyWeb
| 2 Kommentare »

2 Kommentare zu “Schrittzaehler: Pacific Crest Trail, Kapitel 11: Hiker hunger


am 8. Juni 2014 um 17:37 1.limex schrieb …

Hi Wanderlena,
danke für deine tollen Reiseberichte. Da ich auch einen – allerdings nur mehr-WÖCHIGEN Track plane verfolge ich deinen Blog mit Begeisterung.
LG Günther

am 4. Oktober 2014 um 11:16 2.Hannes Jarisch schrieb …

Hi WanderLena,

Die McDonalds-Geschichte ist wirklich großartig :-D Man kann es sich wirklich bildlich vorstellen wie eure Augen geleuchtet haben, als ihr das goldene M erreicht hattet. Aber wer sich so quält, hat natürlich auch eine Belohnung verdient. Cooler Blog, werde öfter mal vorbeischauen.

Viele Grüße
Hannes

Einen Kommentar schreiben



Vor dem Speichern klicken Sie bitte zweimal hier, ansonsten kann der Kommentar nicht gespeichert werden.